Ausbildung

Hier bekommt ihr einen Einblick über den Ausbildungsberuf „Fachkraft im Fahrbetrieb“ bei der Hagener Straßenbahn

Spannender Ausbildungsplatz mit „Fif“ gesucht?

Eine Sache haben die Mitarbeiter der Hagener Straßenbahn AG alle gemeinsam: Die absolute Begeisterung für Busse. Nicht nur die Mitarbeiter im Fahrbetrieb haben hier einen Führerschein der Klasse D um die großen Busse zu fahren, auch Mitarbeiter aus den Bereichen Fahrplan, Angebotsmanagement oder der Werkstatt. Viele Mitarbeiter auch aus dem Büro fahren daher immer gerne auch mal einen Einsatzwagen und übernehmen selber das Steuer. Eine willkommene Abwechslung!
Diese Begeisterung hat auch Marcel Gajek früh gepackt. Er arbeitet als Fachkraft im Fahrbetrieb für die Hagener Straßenbahn. „Ich wollte früher schon immer Busfahrer werden, bin damals mit dem Kettcar durch die Siedlung gefahren und habe selbstgebastelte Fahrpläne in der Nachbarschaft verteilt“, erinnert sich der 28-Jährige. 2012 hat sich Marcel Gajek dann seinen Traum erfüllt und eine Ausbildung bei der Hagener Straßenbahn begonnen. 
Während der Ausbildung hat er jede einzelne Abteilung bei der HST kennengelernt. So hat er einen Rundumblick über alle anfallenden Tätigkeiten bekommen, die notwendig sind um einen Betrieb des ÖPNV am Laufen zu halten. Dazu gehört auch die Arbeit in der Leitstelle, mit dem direkten Kontakt zu allen Busfahrern auf Hagens Straßen. Hier bekommt der Auszubildende hautnah mit, wie bei Unfällen, Verspätungen oder Umleitungen schnell und sicher reagiert wird.

Drei Jahre hat Marcel Gajek nach der Ausbildung im Fahrdienst gearbeitet, mittlerweile ist er hauptsächlich als Ausbilder und Schulungsleiter tätig, betreut die Weiterbildung des Fahrpersonals, wie Ticket- und Tarifschulungen oder die Führerscheinverlängerung, Fahrsicherheits- und Deeskalationstrainings. 
Der große Vorteil der Ausbildung als Fachkraft im Fahrbetrieb? Hier stehen dem Auszubilden danach viele Wege offen. Wer im Anschluss an die Ausbildung im Fahrbetrieb arbeiten möchte, ist bestens vorbereitet, wer aber zum Beispiel von der Arbeit in der Leitstelle begeistert war, kann sich mit einer Weiterbildung auch für diesen Bereich qualifizieren.

Wer sich für den Beruf „Fachkraft im Fahrbetrieb“ interessiert, sollte den Kontakt mit Menschen mögen und Lust darauf haben, nicht nur das reine Busfahren zu erlernen, sondern auch die Abläufe im Hintergrund zu verstehen. An dieser Stelle sei Versprochen, auch da erwarten euch viele spannende Einblicke. Hier erfahrt ihr die Details zum Ausbildungsberuf.

Die HST bietet die Ausbildungsberufe Fachkraft im Fahrbetrieb und Kraftfahrzeugmechatroniker an. Darüberhinaus gibt es im Verbund mit dem HVG-Konzern noch eine Vielzahl interessanter Ausbildungsberufe in einem attraktiven Umfeld.