Hinweise während der Corona-Pandemie

Ab Mittwoch gilt die 3G-Regel im ÖPNV

Entsprechend der Änderung des Infektionsschutzgesetzes gilt ab Mittwoch, 24.11.2021, die 3G-Regel auch in den Bussen der Hagener Straßenbahn AG. Die aktuell gültige Maskenpflicht bleibt weiterhin bestehen.

Nur noch Fahrgäste, die geimpft, genesen oder getestet (3G) sind, können die Busse der Hagener Straßenbahn nutzen. Wer nicht den Status „geimpft“ oder „genesen“ vorweisen kann, muss einen Nachweis über einen negativen Corona-Schnelltest mit sich führen, dessen Ausstellung bei Fahrtantritt nicht länger als 24 Stunden zurückliegt. Der Nachweis über einen negativen Corona-Schnelltest ist auf Verlangen vorzuzeigen. Alternativ genügt auch ein Nachweis über eine gültige Corona-Impfung oder ein gültiger Genesungsnachweis.

Regelungen für Schülerinnen und Schüler
Kinder bis zum sechsten Lebensjahr sowie Schüler*innen aller Schulformen sind von der 3G-Regel ausgenommen und müssen keinen Nachweis erbringen. Das gilt auch für volljährige Schüler*innen. Dies gilt nicht für Studierende an Universitäten, Fachhochschulen und weiteren Hochschulen. Azubis ab 16 Jahren gelten an Unterrichtstagen als Schüler und damit als getestet, und an Anwesenheitstagen im Betrieb als Arbeitnehmer und damit als 3G-relevant.
 

Maskenpflicht bleibt weiterhin bestehen

Die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen in NRW bleibt bestehen. Für eine Mitfahrt in den Fahrzeugen reicht eine medizinische Maske (OP-Maske) aus. Kindern unter 14 Jahren ist es alternativ auch erlaubt eine Alltagsmaske zu tragen, sofern es für sie keine passende medizinische Maske gibt. Kinder unter sechs Jahren sind von der Maskenpflicht ausgenommen.

Allgemeine Gesundheitshinweise für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel

Zutritt zu den Bussen und KundenCentern nur mit einer medizinische Maske (OP-Maske) oder einer höherwertigen Maske (ohne Ventil).

Helfen Sie mit: Besonders während des Berufs- und Schülerverkehrs können die Fahrzeuge voller sein. Fahren Sie früher oder später, wenn Sie die Möglichkeit dazu haben.

Husten oder niesen Sie in die Ellenbeuge! Auch wenn Sie einen Mundschutz tragen. Wenden Sie sich beim Husten und Niesen von anderen Personen ab.

Berühren Sie so wenig wie möglich im/am Bus bzw. in der Bahn oder tragen Sie Handschuhe.

Halten Sie die Hände möglichst von Ihrem Gesicht fern.

Waschen Sie sich regelmäßig und gründlich die Hände mit Wasser und Seife (mindestens 20 Sekunden).

Mund-Nasen-Schutzmaskenpflicht in den Bussen und KundenCentern

Stoßzeiten meiden – Abstand wahren

Besondere Stoßzeiten sollten bei der Nutzung des ÖPNV möglichst gemieden werden. Um einen größtmöglichen Abstand einzuhalten, gilt es Gedränge beim Ein- und Ausstieg zu vermeiden. Auch an den Haltestellen sollten die Abstände möglichst groß sein und eine FFP2-Maske getragen werden.

Das Einnehmen der Sitzplätze in den Schulbussen soll geordnet erfolgen: Zuerst werden die Fensterplätze am Ende des Fahrzeugs belegt und dann nach vorne hin aufgefüllt. Sollte ein ankommender Bus bereits gut gefüllt sein, möglichst auf die nächste Fahrtmöglichkeit warten. Bei Zweisitzern sollte ein Sitzplatz freigelassen werden. Gespräche von Person zu Person gilt es zu vermeiden.

Kontakt vermeiden

Es wird empfohlen, so wenig wie möglich im und am Bus zu berühren oder Handschuhe zu tragen. Um unnötige Berührungen mit Haltestangen und -griffen zu vermeiden, gilt es die Sitzplätze zügig einzunehmen und erst nach Halt des Busses zu verlassen. Grundsätzlich gilt die Regel, die Hände möglichst vom Gesicht fernzuhalten.

Husten- und Niesetikette einhalten

Auch beim Tragen einer Maske ist es notwendig sich beim Husten oder Niesen von anderen Personen abzuwenden und unbedingt in die Ellenbeuge zu husten oder zu niesen.