Überleitungsregeln

Überleitungsregelungen für das Jahr 2022 für Tickets nach Tarifstand 01.01.2021

 

In Ergänzung der VRR-Beförderungsbedingen zur Erstattung von Tickets (§ 8 Fahrgelderstattung) und darüber hinaus gelten für die Überleitung von Tickets nach Tarifstand 01.01.2021 für die Zeit ab dem 01.01.2022 folgende Regelungen:

 

1. Abfahrregelung

EinzelTickets, 4erTickets, 10erTicket, 24-/48-StundenTickets, FahrradTickets und ZusatzTickets zum alten Preis nach Tarifstand 01.01.2021 werden bis zum 31.12.2021, 24.00 Uhr verkauft.

Sofern sie auf Vorrat erworben wurden, können sie bis zum Betriebsschluss des 31.03.2022 zur Fahrt benutzt werden. Über elektronische Vertriebswege verkaufte 10er- und 4erTickets unterliegen dem HandyTicket-Verfahren und können ohne zeitliche Einschränkung genutzt werden.

 

Als Betriebsschluss gilt:

  • im Schienenverkehr der DB AG und bei sonstigen Eisenbahnverkehrsunternehmen 3.00 Uhr des Folgetages,
  • ansonsten der Beginn der nächtlichen Betriebsruhe oder der Abschluss der NachtExpress-Fahrten am Folgetag.

7-Tage-Tickets werden bis zum 31.12.2021, 24.00 Uhr verkauft.

 

2. Umtauschregelung

Ein Umtausch für auf Vorrat gekaufte, jedoch nicht benutzte (auch teilweise benutzte Mehrfahrtenausweise), 4erTickets und 10erTickets nach Tarifstand 01.01.2021 gegen Tickets nach dem jeweiligen Tarifstand ist gegen Zuzahlung des Differenzbetrages in Euro bis zum 31.12.2024 beim verkaufenden Verkehrsunternehmen möglich. Der Differenzbetrag bei Umtausch wird kaufmännisch auf einen vollen 5-Cent-Betrag gerundet. Ein Bearbeitungsentgelt entfällt.

 

3. Gültigkeit von Monatskarten

Monatskarten sowie dazugehörige Aufpreise (z.B. 1. Wagenklasse DB) zum alten Preis für den Monat Dezember 2021 gelten bis zum Betriebsschluss des 03.01.2022.

 

Für den Monat Januar 2022 werden Monatskarten sowie die dazugehörigen Aufpreise nur zum neuen Preisstand 2022 ausgegeben.