Geschäftsjahr 2019

Das Gute vorweg: Die HVG hat 2019 erneut über Plan abgeschlossen, trotz zusätzlicher Belastungen."

Christoph Köther
Geschäftsführer der HVG

Etwas zu beschließen, ist eine Sache. Dies dann fristgerecht, richtig und professionell umzusetzen, eine andere. Einstimmig hatte Mitte 2019 der Hagener Rat mit 1,2 Millionen Mehrkilometern die umfangreichste Liniennetzerweiterung in der Geschichte der Hagener Straßenbahn (HST) beschlossen. Der Umsetzungstermin: 15. Dezember 2019. Ein enger Zeitplan – fast alle Bereiche des Unternehmens waren gefordert: Die Abteilung Leistungsangebot erarbeitete den neuen komplexen Fahrplan, erstellte neue Kursbücher, beantragte die notwendigen Konzessionen, aktualisierte die Datenversorgung der Busse; Personalmanagement und Marketing entwickelten eine Kampagne zur Gewinnung der benötigten zusätzlichen Busfahrerinnen und Busfahrer. Die Werkstatt rüstete mehr als 1.000 Haltestellensteige um; andere Bereiche kümmerten sich um die Schulung der neuen Kolleginnen und Kollegen im Fahrdienst, die Werbung, Fahrgastinformationen und vieles mehr.

Wie hier sehr viele Räder ineinandergriffen, schildern wir in diesem Jahresbericht. Heute können wir sagen: Es hat vom ersten Tag an nahezu alles reibungslos funktioniert, der neue Fahrplan ist überwiegend auf eine gute Resonanz gestoßen, sowohl bei unseren Stammfahrgästen als auch potenziellen Neukunden.

Diesen Erfolg erhoffen wir uns ebenso von einem weiteren Projekt, dessen Umsetzung im Berichtsjahr entschieden wurde: ein neues Freizeitareal am Hengsteysee, mit unserem Freibad im Mittelpunkt. Die spannende Frage ist auch hier, wie der weitere Weg von der ersten Machbarkeitsstudie über die Entscheidung zur Realisierung des Projektes bis hin zur Umsetzung verläuft. Und welche Schritte erforderlich sind, damit der geplante Beachclub entsteht und das Strandhaus mit attraktiver Gastronomie und Übernachtungsangebot im neuen Glanz erstrahlt. Dies alles erfordert eine sorgfältige Planung und stringente Umsetzung.

Eine Binsenweisheit, und dennoch nicht oft genug zu wiederholen: Ohne kompetente und engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter funktioniert der beste Plan nicht. Und sie müssen in ausreichender Zahl vorhanden sein. Die HVG ist sich dessen bewusst und hat diesem Thema im Berichtsjahr ganz besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Wie geeignete Mitarbeiter auch in einem schwierigeren Arbeitsmarkt für Aufgaben im Konzern gefunden und an das Unternehmen gebunden werden, steht im Zentrum einer professionellen Personalplanung.

Beim Stichwort Plan denkt man natürlich sofort an die Frage, ob das geplante Jahresergebnis erreicht wurde. Das Gute vorweg: Die HVG hat 2019 erneut über Plan abgeschlossen, trotz zusätzlicher Belastungen. Das ist erfreulich, sollte jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich allein das Ergebnis der HST gegenüber dem Vorjahr um rund eine Million Euro verschlechtert hat. Schließlich sind die für alle Hagener spürbaren Verbesserungen im Öffentlichen Personennahverkehr oder im Freizeitangebot nicht zum Nulltarif zu haben. Welche künftigen Folgen die „Corona-Pandemie“ entfaltet und in welchem Ausmaß sie das Geschäftsergebnis des Jahres 2020 belastet, ist zum Zeitpunkt des Erscheinens dieses Jahresberichts nicht absehbar. Sicher ist nur, dass wir auch weiterhin äußerst kostenbewusst arbeiten, engagiert, kompetent – und mit einem klaren Plan.

Unseren Jahresbericht für das Jahr 2019 stellen wir Ihnen hier im PDF-Format zum Download zur Verfügung. 
Jahresbericht 2019