Hagener Straßenbahn AG

Mund-Nasen-Schutzmaskenpflicht in den Bussen und KundenCentern

Maskenpflicht im ÖPNV verschärft

Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat die Maskenpflicht im ÖPNV zum 25.01.2021 verschärft: Fahrgäste müssen ab dann medizinische Masken tragen. Medizinische Masken im Sinne dieser Verordnung sind sogenannte OP-Masken, Masken des Standards FFP2 oder diesen vergleichbare Masken. Ausgenommen sind Kinder unter 14 Jahren, die weiterhin eine Alltagsmaske benutzen dürfen, sollten sie eine medizinische Maske aufgrund der Passform nicht tragen können. Diese Regelungen gelten auch an den Haltestellen und in den KundenCentern, da dies Einrichtungen des ÖPNV sind.

Maskenpflicht im ÖPNV

Stoßzeiten meiden -  Abstand wahren

Besondere Stoßzeiten sollten bei der Nutzung des ÖPNV möglichst gemieden werden. Um einen größtmöglichen Abstand einzuhalten, gilt es Gedränge beim Ein- und Ausstieg zu vermeiden. Auch an den Haltestellen sollten die Abstände möglichst groß sein und ein medizinischer Mund- und Nasenschutz getragen werden.

Das Einnehmen der Sitzplätze in den Schulbussen soll geordnet erfolgen: Zuerst werden die Fensterplätze am Ende des Fahrzeugs belegt und dann nach vorne hin aufgefüllt. Sollte ein ankommender Bus bereits gut gefüllt sein, möglichst auf die nächste Fahrtmöglichkeit warten. Bei Zweisitzern sollte ein Sitzplatz freigelassen werden. Gespräche von Person zu Person gilt es zu vermeiden.

Kontakt vermeiden
Es wird empfohlen, so wenig wie möglich im und am Bus zu berühren oder Handschuhe zu tragen. Um unnötige Berührungen mit Haltestangen und -griffen zu vermeiden, gilt es die Sitzplätze zügig einzunehmen und erst nach Halt des Busses zu verlassen. Grundsätzlich gilt die Regel, die Hände möglichst vom Gesicht fernzuhalten.

Husten- und Niesetikette einhalten
Auch beim Tragen einer Maske ist es notwendig sich beim Husten oder Niesen von anderen Personen abzuwenden und unbedingt in die Ellenbeuge zu husten oder zu niesen.